Celgene Inflammatory Skin Disease Award

21.05.2018   |   20:16 CEST

Auf dem Foto zu sehen sind: Werner Kirchhoff (Celgene), Dr. med. Julia-Tatjana Maul (Gewinnerin), Prof. Dr. med. Michel Gilliet (Jury) (v.l.n.r.)

2017 schrieb Celgene GmbH Zürich erstmals einen Forschungspreis für das dermatologische Fachgebiet «Entzündliche Hauterkrankungen» aus. Der «Celgene Inflammatory Skin Disease Award», welcher mit 10‘000 Franken dotiert ist, soll dazu beitragen, die wissenschaftliche Aktivität junger Dermatologen (jünger als 40 Jahre) in der Schweiz zu fördern. Der Preis richtet sich dabei vor allem an Jungwissenschaftler, die bereits auf dem Gebiet der entzündlichen Hauterkrankungen tätig sind und dazu Forschung betreiben. Weiter möchte der «Celgene Inflammatory Skin Disease Award» laufende Projekte oder Doktorarbeiten auf diesem Gebiet unterstützen und somit auch die Grundlage schaffen, um die Forschung voranzutreiben.

Die Übergabe des ersten «Celgene Inflammatory Skin Disease Award» fand am 8. September 2017 im Rahmen des Jahreskongresses der Schweizerischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie in Bern statt.

Die wissenschaftliche Jury entschied sich dafür, den Preis dem Projekt «Efficacy and safety of systemic treatments in female patients with psoriasis – an analysis of two real-life registries» von Dr. med. Julia-Tatjana Maul, Dermatologische Klinik, UniversitätsSpital, Zürich, zuzusprechen.